Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind die spezifischen Grundsätze und Verfahren, die vom Management eines Unternehmens bei der Erstellung des Jahresabschlusses angewendet werden. Dazu gehören Methoden, Bewertungssysteme und Verfahren zur Darstellung von Angaben.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind eine Reihe von Standards, die regeln, wie ein Unternehmen seinen Abschluss aufstellt. Diese Richtlinien werden insbesondere bei komplizierten Rechnungslegungspraktiken wie Abschreibungsmethoden, Goodwill-Ansatz, Erstellung von Forschungs- und Entwicklungskosten (F&E-Kosten), Vorratsvermögen und Konsolidierung von Finanzkonten angewendet. Diese Grundsätze können von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein, aber alle Rechnungslegungsgrundsätze müssen den lokalen Bestimmungen wie den Generally Accepted Accounting Principles (GAAP) und/oder den International Financial Reporting Standards (IFRS) entsprechen.

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden können als ein Rahmen betrachtet werden, in dem ein Unternehmen operieren soll. Der Rahmen ist jedoch etwas flexibel und das Management eines Unternehmens kann spezifische Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wählen, die für die Finanzberichterstattung des Unternehmens von Vorteil sind.

Ein Beispiel für Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden können zur rechtlichen Manipulation des Ergebnisses herangezogen werden. Beispielsweise können viele Unternehmen ihre Bestände entweder nach der First-In, First-Out (FIFO)-Methode oder nach der Last-In, First-Out (LIFO)-Methode bilanzieren. Nach der FIFO-Bestandskostenmethode gilt der zuerst produzierte oder erworbene Bestand als verkauft, wenn ein Unternehmen ein Produkt verkauft. Nach der LIFO-Methode gilt beim Verkauf eines Produkts der zuletzt produzierte Bestand als verkauft. In Zeiten steigender Bestandspreise kann ein Unternehmen eine dieser Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden zur Ertragssteigerung nutzen.

Die Bedeutung des Verständnisses der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden eines Unternehmens

Rechnungslegungsgrundsätze sowie die spezifischen Richtlinien eines Unternehmens sind sehr wichtig. Der Blick in die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden eines Unternehmens kann signalisieren, ob das Management konservativ oder aggressiv ist. Dies sollte von den Anlegern bei der Prüfung von Ertragsberichten berücksichtigt werden. Auch externe Wirtschaftsprüfer, die mit der Prüfung des Jahresabschlusses eines Unternehmens beauftragt werden, sollten die Richtlinien des Unternehmens überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit den üblichen Rechnungslegungsgrundsätzen übereinstimmen.