Im Zeitalter der Globalisierung ist es für viele Finanzinstitute der Schlüssel zum Überleben und Erfolg, strategische Partnerschaften zu pflegen, die es ihnen ermöglichen, wettbewerbsfähig zu sein und den Verbrauchern vielfältige Dienstleistungen anzubieten. Bei der Untersuchung der Hindernisse und Auswirkungen von Fusionen, Übernahmen und Diversifizierung in der Finanzdienstleistungsbranche ist es wichtig, die Schlüssel zum Überleben in dieser Branche zu berücksichtigen:

Verstehen der individuellen Bedürfnisse und Erwartungen des Kunden

In den letzten Jahren gab es im Finanzdienstleistungssektor sehr hohe Fusions- und Übernahmeraten (M&A). Werfen wir einen Blick auf die regulatorische Geschichte, die zu Veränderungen in der Finanzdienstleistungslandschaft beigetragen hat und was dies für die neue Landschaft bedeutet, die Investoren nun durchlaufen müssen.

Diversifizierung durch Deregulierung gefördert

Da große, internationale Fusionen die Struktur ganzer inländischer Industrien beeinflussen, entwickeln und implementieren nationale Regierungen häufig Präventionsmaßnahmen, die darauf abzielen, den inländischen Wettbewerb zwischen Unternehmen zu verringern. Bereits Anfang der 1980er Jahre wurden hierzu entsprechende Gesetze verabschiedet.

Indem sie der Zentralbank eine größere Kontrolle über Nicht-Mitgliedsbanken geben, ermöglichen diese beiden Gesetze den Banken, sich zusammenzuschließen und Institutionen (Kreditgenossenschaften, Sparkassen und Sparkassen auf Gegenseitigkeit) zu bilden, die kontrollierbare Einlagen anbieten. Diese Veränderungen wurden auch die Katalysatoren für den dramatischen Wandel der US-Finanzdienstleistungsmärkte im Jahr 2008 und das Aufkommen von rekonstituierten Akteuren sowie neuen Akteuren und Servicekanälen.

Fast ein Jahrzehnt später hat die Umsetzung der zweiten Bankenrichtlinie im Jahr 1993 die Märkte der Länder der Europäischen Union dereguliert. Im Jahr 1994 wurden die europäischen Versicherungsmärkte durch die dritte Generation der Versicherungsrichtlinie von 1994 ähnlich verändert. Diese beiden Richtlinien brachten die Finanzdienstleistungsindustrie der Vereinigten Staaten und Europas in einen harten Wettbewerb und führten zu einem starken globalen Wettlauf, um Kunden zu gewinnen, die bisher unerreichbar oder unantastbar waren.

Die Möglichkeit für Unternehmen, das Internet zur Erbringung von Finanzdienstleistungen für ihre Kunden zu nutzen, wirkte sich auch auf die produktorientierte und geografische Diversifizierung im Bereich der Finanzdienstleistungen aus.